Kontakt: 

Dachverband Familienaktivierung e. V.

 

Postadresse:

Gotteshütte 1

32457 Porta Westfalica

Telefon:

01520/89 55 459

Telefax:

05722/2801-17

E-Mail:

dachverband@

familienaktivierung.de

oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Zeitleiste FAM –FamilienAktivierungsManagement

 

1995    

  • Mitarbeiter der Stiftung Hospital besuchen das "Department of social services" und das Instituts "families first program" in Michigan, danach mehrere Aufenthalte und Teilnahme an dortigen Trainings und Ausbildung
  • Einladung der amerikanischen Trainer nach Deutschland

1996                            

  • Erste Durchführung des Programms FAM –FamilienAktivierungsManagement durch Mitarbeiter der Stiftung Hospital im Auftrag der Jugendämter der Landkreise St. Wendel, des Saar-Pfalz-Kreises und Neunkirchen

1997 – 1999                

  • Modellprojekt  des Bundesministeriums für Familie „Modelle familienorientierter Hilfen zur Erziehung“ – wissenschaftliche Begleitung durch die Planungsgruppe Petra
  • Erste Fachtagungen in Berlin, Bad Kreuznach und München

26. Mai 1998                

  • Gründung des Dachverbandes „Familienaktivierung e.V. / families first program Deutschland (DV FAM / ffp Deutschland)  in Münster.
  • Gründungsmitglieder sind:

 

DRK Kreisverband Wesermünde, Storchennest Langen
Evangelischer Verein für Jugend- und Familienhilfe, Kaarst
Diakonie in Düsseldorf, Jugendhilfe Süd
Raphaelshaus Dormagen
Evangelische Stiftung Gotteshütte, Porta Westfalica
Verbund der Kinder- und Jugendhilfe Idstein
Waisenstift Varel
Tollhaus Treptow Berlin (Gefa)
IBEF e.V. Familienhelfer Berlin
Diakonieverbund Schweicheln
Stiftung Hospital St. Wendel    

 

03. Mai 1999                 

  • Anmeldung des Dachverbandes im Vereinsregister
  • Durch die von der Stiftung Hospital eigens gegründete GISA gGmbH wird eine zweijährige berufsbegleitende Ausbildung (38 Tage) entwickelt und angeboten. Ausbildungsträger sind Stiftung Hospital St. Wendel, Diakonie Düsseldorf, Gefa Berlin, Jugendhilfeverbund DRK Bremerhaven/Langen, Kinderdorf Oberschwarzach

1999 – 2004                

  • Bundesweite Evaluation durch  „Foreg“ – Universität Trier, Dr. Schenk. Die darin gewonnenen Erkenntnisse dienen der Weiterentwicklung und Strukturierung des Angebots

2001                            

  • Vereinheitlichung des Ausbildungscurriculums sowie der Form und der Inhalte der Zertifikate

08.10.2003                    

  • Überregionale FAM-Fachtagung in Hannover: FamilienAktivierungsManagement (FAM) -  6 Jahre Praxiserfahrungen – Flop oder Top?
  • Alle Rechte in Verbindung mit „FAM“ und „Familienaktivierung“ werden von der GISA an den Dachverband übertragen

13.09./14.09.2007        

  • Bundesfachtagung „Risiko Familie? Krisenintervention in der Jugendhilfe zwischen Elternverantwortung und Inobhutnahme“ in Berlin (gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Familie im Mittelpunkt FiM)
  • Veröffentlichung der bisherigen Erfahrungen der Stiftung Hospital St. Wendel mit familienaktivierenden Hilfen: „Von der Kritik zur Akzeptanz – Zehn Jahre Familienaktivierung in der Jugendhilfe der Stiftung Hospital“
  • Die Ausbildungsstruktur der FAM-Arbeiter/-innen, der FAM-Berater/-innen und der FAM-Trainer/-innen wird verändert. In den Zertifikatsvergaben wird fortan differenziert: Familienaktivierung und FAM-Arbeiter/-in (praktische Arbeit in mindestens 3 FAM-Fällen). Das bundeseinheitliche Curriculum beinhaltet nunmehr 16 Ausbildungstage, die in vier Ausbildungsblöcken absolviert werden.  Die Fallbegleitung auf der Ebene der Beratung wird dahingehend erweitert, dass interne fachliche Weiterbildung als zusätzliches  Element in den Fokus der Supervisionstreffen der FAM-Beratung gelangt

14.11.2008                    

  • Mitgliederversammlung und Beratertreffen in Dormagen
  • Thema der internen Weiterbildung: „Dokumentation und Berichtswesen - Das geschriebene Wort bleibt“

11.-13.11.2009              

  • Mitgliederversammlung und Beratertreffen in Varel,
  • Thema der internen Weiterbildung: „Umgang mit Eltern psychisch kranker Kinder / Umgang mit psychisch kranken Eltern“

14.-15.4.2010              

  • Durchführung eines Basiskurs Marte Meo für FAM-Fachkräfte in Kall-Urft in Verbindung mit einer Präsentationsveranstaltung mit Maria Aarts in Euskirchen

28.-29.10.2010              

  • Überregionale Fortbildungsveranstaltung für FAM-Fachkräfte: „Die Umsetzung des Schutzauftrages des §8a SGB VIII im FAM“ in Bremen

17.-19.11.2010              

  • Beratertreffen / Ausbildungskommission / Mitgliedsversammlung in St. Wendel.
  • Die FAM-Ausbildung wird überarbeitet und durch den Austausch und Neuerstellung von Ausbildungsinhalten und Ausbildungsmaterialien im Hinblick auf deren bundesweite Vereinheitlichung nachjustiert. Gleichsam wird die Öffnung der Ausbildung von FA-Fachkräften für alle Mitgliedseinrichtungen beschlossen, die über entsprechend den Standards ausgebildete Trainer verfügen

Mai/November 2011      

  • Durchführung der ersten Trainer-Ausbildung des Dachverbandes in Frankfurt und Erfurt

18.11.2011                  

  • Ausbildungskommission und Mitgliederversammlung in Erfurt, Standards für die FAM-Trainertätigkeit werden entwickelt und vereinbart

24./25.11.2011              

  • Überregionale Fortbildungsveranstaltung für FAM-Fachkräfte:  „Die Umsetzung des Schutzauftrages des §8a SGB VIII im FAM“ in Erfurt

15.11.2012                    

  • Mitgliederversammlung und Beratertreffen in St. Wendel,
  • Thema: „Die Bedeutung der Körpersprache – Mimik und Gestik in der Kommunikation“

 2013                            

  • Mitgliederversammlung und Beratertreffen in Varel,
  • Thema: „Burn-Out-Prophylaxe und Self Care für FAM-Fachkräfte“
  •  Im Rahmen einer Veranstaltung mit Prof. Reinhart Wolf zum Thema „Werden die ambulanten Hilfen beim Kindesschutz missbraucht?“ in Berlin wird die Veröffentlichung des „Werkbuch Familienaktivierung“ präsentiert

 2014                            

  • Als methodische Ergänzung zum Werkbuch wird das „Praxisbuch Familienaktivierung“ veröffentlicht

Juni 2014                      

  • Präsentation des Dachverbandes beim Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Berlin

07.11.2014                    

  • Mitgliederversammlung und Beratertreffen in Porta Westfalica
  • Fachvortrag "Projekt Kinderschutz" - Körperliche Misshandlung und sexueller Missbrauch bei Kindern aus Sicht der Rechtsmedizin

05./6.11.2015

  • Treffen der FAM-Fachkräfte und FAM-Beraterinnen in Bad Bederkesa
  • Treffen der FAM-Trainer und Mitgliederversammlung in Bremerhaven

 

10./11.11.2016

  • Fachtag "Vom Umgang mit Fremdheit in FAM" in Berlin
  • Treffen der FAM-Trainer und Mitgliederversammlung in Berlin

 

28.-30.03.2017

  • Präsentation des Dachverbandes auf dem 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Düsseldorf